Location Based Marketing Flops

mobhappy hat eine witzige Sammlung von Fehlannahmen bei Location Based Services, die zwar vom vermeintlich klassischen  Starbucks-Szenario ausgeht (“find my nearest Starbucks”). Mein Highlight ist aber die Feststellung:

“And the tiny percentage of the time most people spend outside their known area, they’ll just forget that the service exists, or they won’t be able to remember how it works or the number they need to send it to.”

Was hier natürlich wieder nicht auftaucht ist ein Feature, was ich momentan aktiv und oft bei Google nutze, nämlich das lokale Verzeichnis inkl. Kartenausschnitten auf dem Handy. Vor ein paar Wochen durch Zufall auf der Suche nach einer Adresse entdeckt (ok, ich war also schon a) online mit dem Handy und b) bei google.de). Neben der Adresse bekam ich gleich einen Kartenausschnitt angezeigt, den ich zwar AJAX-frei (also MIT Reloads), aber les- und nutzbar navigieren konnte.

Nun gut, solange ich aber eine PLZ an eine kryptische Nummer schicken muß wird der Herr Buckley von mobhappy wohl recht behalten: “it just never works.”