Abendkasse statt hekticket!

Überbordende Unsicherheit kommt nicht gut an, wenn es regnet. Wenn man online bestellt und beim offline abholen härtere Kontrollen durchläuft als in manchen Clubs, dann ist da ein Haken im Modell (wahlweise ist auch das Personal das Problem). Endlich, Smashing Pumpkins gibt es wieder. Und: sie kommen nach Berlin! Lange genug geärgert, dass man damals das ‘Abschiedskonzert’ verpasst hat, weil es unglaublichhe 70 DM kosten sollte … Nun freudigst online bestellt und pro Karte 48,50 EURO hingelegt (wir rechnen mal kurz um …).
Karte per Post? Oder doch abholen, hauptsache die Karte ist schon mal geblockt. Für das haptische Erlebnis also die Abholung.

Dummerweise.
Mal abgesehen von der Schlange vor der kleinen hekticket-Butze am Alex folgt ein Platzregen dem anderen. Die Verkäuferin will wohl gründlich sein, wenn sie unbedarften Touris erklären will, dass sie KEINE Empfehlung aussprechen kann, welches Kabarett denn gut sei. Omi und Opi Berlinbesucher diskutieren genau so dankbar zurück. Es regnet immer noch.

93 Stunden später (‘Regnet es noch?’) darf ich dann mein Anliegen vortragen. Kreditkarte ist gezückt … Kreditkarte und Ausweis bellt es aus der Verkaufsöffnung. Gut, Ausweis nicht dabei. ‘Ne, dann kann ich die Karte nicht rausgeben.’ Was? Bei der Bahn kann ich mit der Karte quer durc Deutschland. Und der Postbote will die auch nicht sehen. Auf das Führerschein-Ersatzangebot hängt sie sich in die hauseigene Warteschleife und hat nach nur wenigen Minuten jemand, der sie zu jemand weiterstellt, der dann wen fragt, ob das denn ginge. Natürlich. Überraschung … Nach wiederholter Belehrung, ich solle mich nicht so anstellen (= Hinweis: auf dem Führerschein ist auch ein Bild von mir …) bekomme ich dann wortlos die Karten rübergeschoben.

Das nächste Mal per Post, und woanders bestellt.
Aber das Konzert wird sicher gut. Im Zweifel eben: Abendkasse.

9 thoughts on “Abendkasse statt hekticket!

  1. Kundenzufriedenheit & -sicherheit steht bei Hekticket ganz oben…!

    …deshalb haben wir kürzlich unser Buchungssystem für unsere Kunden neu gestaltet, so dass sich der Kunde bei einer Internetbestellung u.a. ganz nach Wunsch entscheiden kann, ob er seine im Web bestellten Tickets in der Filiale vis a vis Bhf Zoo oder in der Filiale am Alexanderplatz abholen möchte.

    In Ihrem Fall Herr Roggenkamp, war ich mir wirklich unsicher, ob bei einer Kreditkartenabholung alternative Ausweise akzeptiert werden können. Immerhin geht es ja um bereits bezahlte Eintrittskarten. Wenn ich mit unserer Zentrale Rücksprache gehalten hab, dann in erster Linie zur Ihrer Sicherheit , damit die schon bezahlten Tickets von keinem anderen, jemand der z.B. Ihre Kreditkarte gefunden haben kann, abgeholt werden können.

    Ich möchte ich Sie um Entschuldigung für mein Verhalten bitten, da Sie sich über meine Art geärgert haben. Ich hatte ein sehr einschneidendes persönliches Erlebnis an diesem Tag und es tut mir jetzt leid, dass ich nicht in gewohnt freundlicher Art auf Ihr Anliegen reagierte, da Sie natürlich nichts dafür können.

    Zu Ihren Vergleichen möchte ich noch kurz anmerken: Beim Postversand ist es nicht notwendig einen Ausweis vorzulegen, da hier der Nachweis über die Zustellung erbracht ist. Die Bundesbahn kann auf die Vorlage des Ausweises ebenfalls verzichten, da sie selbst der „Veranstalter“ ist und nicht Dritten zur Überweisung des vollen Ticketbetrages verpflichtet ist. Wir bedanken uns für Ihre Anregung, die Kreditkarte am Shop nochmals auf Gültigkeit zu checken und werden das mit dem Paymentanbieter prüfen.

    „Keine Empfehlung aussprechen“ – dass handhabe ich so, wenn ich mir nicht 100% sicher bin, dass eine Empfehlung die Kunden glücklich macht. In diesem Fall berate ich unsere Kunden kurz neutral über die einzelnen Aufführungen und überlasse Ihnen die Wahl.

    Wenn Sie sich den Weg der Abholung der Tickets sparen möchten, können Sie bequem per Postversand bei www. hekticket.de bestellen. (Dabei sind die Bearbeitungsgebühren bei HEKTICKET leicht prüfbar am günstigsten von allen online Anbietern.)

    Im Fall der Smashing Pumpkins (die bei HEKTICKET auch vom Ticketpreis mit 48,50 Euro am günstigsten von allen Anbietern sind [Edit: das stimmt so nicht, der Preis ist bei eventim und ticketline derselbe!]) war Ihr Einkauf vorab goldrichtig- die Veranstaltung wir garantiert ausverkauft. Also trotz meines Aussetzers – nochmals sorry !!!- manchmal besser HEKTICKET statt ABENNDKASSE . Ich möchte Sie herzlich einladen & bitten, sich davon persönlich zu überzeugen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Eliza Dabrovka
    HEKTICKET
    Kundenbetreuung
    customer-care@hekticket-service.de

  2. Ob der Länge der Antwort hätte es besser eine E-Mail getan, das grenz hier ja schon an Werbung. Aber erweicht durch die Bemühung lassen wir das mal stehen.

    Danke, Frau Dabrovka (oder wer das letztendlich geschrieben hat), für die Antwort. Den Link im Text habe ich entfernt.

    Beim nächsten Mal online bestellen werde ich es einfach bei der Kombi Online/Post belassen und mich bei auch eventim, ticketline und allen anderen umschauen

  3. JaJa so ist das liebe Leid. Ich bestelle meine Tickets fast immer bei hekticket. Bei der Abholung kann die Schlange zwar mal länger sein, aber kar: die haben eben diese Last Minute Tickets die jeder haben will. In Asien geh ich übrigens immer zum dem Stehimbiss, bei dem die Schlange am längsten ist – ich seh das also eher als Zeichen der Qualität ;-) In Berlin hab ich übrigens auch noch keinen Anderen mit einem vergleichbar umfassenden und preis-fairen Online Angebot gefunden. Und, bevor hier jemand bellt: HALLO die Preise sind doch bei anderen genauso – Check bitte die Bearbeitungsgebühren, Herzchen! Die liegen bei eventim & co gern mal bei 5 Euro (bei Vorbestellungen manchmal sogar bei 9 €). Dazu kommen .. und das ist ernsthaft frech .. 1,50 € Online Buchungsgebühr PRO TICKET.. uups korrigiere: zwischenzeitlich sogar 2 € pro Ticket. Okay jeder kann mal einen schlechten Tag haben und in Berlin ist die Schnauze manchmal auch echt groß. Aber trotzdem sollten wir froh sein, dass das Markt-Monster eventim a) nicht alle Tickets hat und b) eine feuchten Pups auf Preisfairness legt. (denk mal: ein Ticket fürs SO36 lostet 10 vielleicht 15 €. gehst du zu zweit bist du bei 20 … eventim versendet dir die teile für 30-40 … Schnitt: satte 40%. Ergo: Supporte gefälligst Your Local Ticket Dealer – auch wenn dort vielleicht mal jemand im Regen steht.

    Übrigens, ich hab bei hekticket auch Tickets für Corgans Reunion gekauft – Bei eventim gab es da schon längst keine mehr :-)

  4. Eventim das Markt-Monster, und hekticket alleine gut: das ist schon arg einseitig. Was ist denn mit Ticket Online?

  5. Supporte gefälligst Your Local Ticket Dealer – auch wenn dort vielleicht mal jemand im Regen steht.

    :-D – klar, lokale Anbieter und günstige Tickets sind eine Supersache. Aber NEIN, ich muß nicht jemanden unterstützen der mich im Regen stehen lässt und nicht freundlich behandelt, egal wie billig er ist, bloß weil er ein “Local” ist … da komme ich dann am Ende wieder bei 2 “Markt-Monstern” raus, einer für Berin, und einer für den Rest.
    Klasse Idee, Höcker.

  6. Und nochmal, bevor wieder jemand abgemahnt wird. Die Frau Dabrovka hat sich inzwischen zigfach entschuldigt, per Blog, per Mail, per Telefon (!) und mir alles haarklein dargelegt. Das sie persönlich irgendwie an- oder abgemahnt wird ist nun nicht in meinem Sinn.

    Trotzdem finde ich, dass ich Service verlangen darf, nein, kann. Wenn ich eine Dienstleistung anbiete, dann muß ich die auch liefern.

    Ob und inwiefern Preise vergleichbar sind … solche Preise die “manchmal sogar bei …” sind ziehe ich ert gar nicht zu Rate. Wer da was für wieviel verkauft interessiert mich eigentlich genau dann, wenn ich das Ticket haben möchte.
    Mein nachträglicher Vergleich hat mich zu o.g. Korrektur veranlasst, nämlich eben, wie Du, Herzchen, auch sagst:

    HALLO die Preise sind doch bei anderen genauso

    Eben, nichts anderes habe ich geschrieben.

    Keine Ahnung wo die Tickets wann weg waren, ich bin online gegangen, habe bestellt und hatte die Karten.
    Die Geschichte hätte so schön ausgehen können.

    Another time, perhaps.

  7. HEKTICKET hat jetzt am ALEX eine Ausstellung neuer “Kulturpavillions”. Einer der Entwürfe soll den “alten Kiosk” beerben .. quasi als moderne Reflexionsfläche für der Kulturangebote im Herzen der Stadt. Einige bieten auch Schutz vor Regen :-) Die Ausstellung “HYBRIDE KONSTRUKTE : EIN KULTURPAVILLON FÜR DEN ALEXANDERPLATZ.” läuft noch bis kommenden Mittwoch, den 16. Juli 2008! Die Kulturpavillions sind rund um die Uhr am Haus des Lehrers zu besichtigen. Mehr Infos Meinungen und Live Abstimmung: http://www.stageblog.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>