hekticket am Telefon – Update zu “Abendkasse statt …”

Gerade noch im Wired Jargon Watch den Begriff “Online Analyst” gelernt, nun klingelt das Telefon. Ein Mitarbeiter von hekticket, der meinen Blog-Beitrag zu meinem Service-Erlebnis gelesen hat. Man wolle sich zum einen für die Mitarbeiterin entschuldigen und zum anderen erklären, warum das mit der intensiven Identitätsprüfung so ist, warum die Vergleiche mit der Bahn oder der Post hinken. Im Gespräch kommen dann ein paar Vorschläge, wie man da vielleicht was anders machen kann – nur das Dach könne nicht vergrößert werden, dem stehen die Berliner Behörden im Weg.

Nett dann die Frage, ob man das auch noch mal im Blog kommentieren könne, die Mitarbeiterin oder jemand aus dem Haus würde dazu noch was schreiben um das besser zu erläutern. Also: das geht HIER.

Ich hatte mir ja schon gedacht, dass sich jemand intensiver mit dem Eintrag beschäftigt, denn so schnell hat sich kein Tag in den Google-Referrern nach oben gearbeitet. Nun bin ich gespannt, ob, was, und wann da was kommentiert wird. Und ich bedanke mich an dieser bereits für den angekündigten Gutschein, um den Service “nochmal zu testen”.